NL 03/2014 Spezifische Befragungen

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich Willkommen zum dritten meta | five Newsletter in diesem Jahr.

In dieser Ausgabe werfen wir einen Blick darauf, wie Befragungen mit einer spezifischen Zielsetzung wirkungsvoll umgesetzt werden können und gehen im Rahmen unserer kurzen Umfrage der Frage nach, welche Faktoren für einen erfolgreichen Nachbereitungsprozess relevant sind.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Wir wünschen Ihnen interessante Impulse und viel Spaß bei der Lektüre!

Ihr meta | five Team

 

Am Puls der Veränderung

Der meta | five Puls Check ist das Befragungsinstrument zur Begleitung von Change-Prozessen. Anhand regelmäßiger Kurzbefragungen wird das aktuelle Stimmungsbild zum Veränderungsprozess in Organi­sationen erfasst. Die Ergebnisse liefern die Grundlage dazu, zeitnah agieren und den Prozess präzise auf die Zielerreichung auszurichten zu können.

Im Frühjahr 2014 war WACOM, führender Hersteller von Stifttabletts, interaktiven Stift-Displays und digitalen Interface-Lösungen mit über 1.000 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten weltweit, auf der Suche nach einem Befragungstool zur Unterstützung eines internationalen Change Projekts. Ziel war es, alle Mitarbeiter von Beginn an in den Veränderungsprozess einzubeziehen sowie den Erreichungsgrad der angestrebten Projektziele regelmäßig zu evaluieren.

Robert Marlinghaus, Vice President Human Ressources bei der Wacom Europe GmbH, drückt es so aus: „Wir brauchten ein Online-Instrument, das sofort einsatzbereit sowie effizient und ressourcenschonend in der Durchführung ist – gleichzeitig aber flexibel genug, unsere Anforderungen an Fragebogendarstellung und Ergebnis­aufbereitung zu erfüllen. Der meta | five Puls Check hat für diese Zielsetzung optimal gepasst.“

In der ersten Puls Check Befragung lag der Themenfokus auf der Mitarbeiter-Information zum geplanten Change-Prozess und umfasste 12 offene und geschlossene Fragen. Alle Mitarbeiter wurden per E-Mail eingeladen und hatten über einen Direkt-Login zum Fragebogen eine Woche Zeit, an der webbasierten Kurzbefragung teilzunehmen.

Direkt nach Ende der Befragung lagen die automatisierten Ergebnisberichte als nachvollziehbare, über­sichtliche Darstellung zentraler statistischer Kennzahlen vor. Für jede Auswertungseinheit konnte ein Bericht wahlweise in jeder der drei Befragungssprachen über einen passwortgeschützten Zugang von der Online-Plattform abgerufen werden:

Aus den für den umsetzungsorientierten Einsatz optimierten Berichten und den darin integrierten internen Vergleichswerten ließen sich direkte Schlüsse für das weitere Vorgehen im Change-Projekt ableiten. So konnten etwa klare regionale Präferenzen für die prozessbegleitende Change-Kommunikation identifiziert und für die weitere Planung berücksichtigt werden.

Insgesamt zieht Robert Marlinghaus eine sehr positive Bilanz des ersten Instrumenteneinsatzes und plant im Rahmen des Change-Prozesses auch weiterhin darauf zurückzugreifen: „Wir wollen den Puls Check innerhalb der nächsten Monate erneut einsetzen, um mit Hilfe zeitlicher Benchmarks den Erreichungsgrad der gesetzten Projektziele zu messen und falls nötig nachjustieren zu können.“ 

 

 

Produktvorstellung: Ongoing Survey

Mit der Ongoing Survey stellen wir Ihnen ein neues Befragungsformat vor, mit dem Sie Befragungen zu beliebingen Zeitpunkten durchführen können und somit Projekte und Prozesse kontinuierlich begleiten. Erfahren Sie hier mehr über die neue Online Lösung die bereits in der Praxis eingesetzt wird. 

 

 

“Wie gut sind wir?”
Externe Benchmarks in Mitarbeiterbefragungen

ReportingJeder kennt sie, jeder hat sie mitgemacht, einige haben sie geliebt, andere weniger: die Bundesjugendspiele. In den klassischen Disziplinen Laufen, Springen und Werfen haben wir als Schüler eifrig Punkte gesammelt. Nervös wurde nach jeder Runde gefragt, wie man im Vergleich zu anderen abgeschnitten hat. Diesem ur-menschlichen Wunsch nach der eigenen „Standortbestimmung“ wird im Unternehmenskontext mit dem Einsatz von Benchmarks Rechnung getragen. Als elementarer Bestandteil von Leistungsmessung lässt sich im Vergleich objektiver, harter Performance-Marker (wie z.B. Umsatz) etwa die eigene Position im Wettbewerb ermitteln.

Auch im Kontext von Mitarbeiterbefragungen werden externe Benchmarks eingesetzt, um damit die Frage zu beantworten: „Wie schneiden wir mit unseren Umfragewerten im Vergleich zu relevanten Wett­bewerbern ab?“. Da es sich bei Ergebnissen aus Befragungen allerdings um ein Konglomerat subjektiver Einschätzungen und somit um „weiche“ Zahlen handelt, ist ein Einsatz externer Benchmarks hierbei nicht immer ratsam. In der nachfolgenden Übersicht haben wir für Sie die nötigen Voraussetzungen für den zielführenden Einsatz externer Benchmarks in Mitarbeiterbefragungen zusammengestellt:

Generelle Voraussetzungen zur Nutzung externer Benchmarks in Mitarbeiterbefragungen:

  • Vergleichbarkeit der Fragestellung: damit bei der Gegenüberstellung der Werte nicht „Äpfel mit Birnen“ verglichen werden, sollten die Befragungsergebnisse anhand gleicher oder sehr ähnlicher Fragestellung ermittelt werden. Um sicher zu sein, dass z.B. der eigene Wert zur „Mitarbeiter­zufriedenheit“ auch dem Vergleichswert „Mitarbeiterzufriedenheit“ entspricht, sollten hier keine unternehmensspezifischen sondern standardisierte Fragen eingesetzt werden.
  • Ähnliches gilt auch für die Berechnung der Ergebnisse: neben dem Einsatz derselben (standard­isierten) Skala bei geschlossenen Fragen, ist es insbesondere beim Vergleich übergreifender Index-Werte (z.B. „Engagement“ oder „Motivation“) wichtig, dass diese nach der gleichen Metrik (etwa: welche Fragen wurden mit welcher Gewichtung in den Index-Wert einbezogen?) berechnet wurden.
  • Schließlich sollte die Verfügbarkeit spezifischer und aktueller Vergleichswerte sichergestellt sein: die genutzten Benchmarks sollten sich mindestens aus Mitarbeiterbefragungen in Unternehmen der gleichen Branche speisen. Idealerweise sollte sich die Vergleichsgruppe noch weiter spezifizieren lassen, etwa hinsichtlich Unternehmensform, -größe und -struktur. Leider ist die Beschaffung oder Bereitstellung solch spezifischer Benchmarks oft mit hohen Kosten verbunden.

Falls diese Voraussetzungen gegeben sind, sind externe Benchmarks in Mitarbeiterbefragungen hilfreich…

  • …als zusätzliche Entscheidungsgrundlage für die Maßnahmenplanung und Schwerpunktsetzung.
  • …zur Relativierung von Zufriedenheitswerten und somit zur differenzierten Bewertung von Handlungsbedarfen.
  • …zum Aufdecken mitarbeiterseitig identifizierter Stärken und Entwicklungsfelder gegenüber Mitbewerbern und somit zur Ableitung von Argumenten für gezieltes Personalmarketing.
  • …, um externe Einflussfaktoren transparent zu machen.
  • …, um den subjektiven Wunsch des Managements nach einem Vergleichsmaßstab gerecht zu werden.

Sie sind hingegen nicht hilfreich, um…

  • innerbetriebliche Optimierungspotenziale und Stärken zu identifizieren.
  • Vergleiche zwischen verschiedenen Auswertungseinheiten innerhalb des Unternehmens anzustellen.
  • …den Fokus auf das eigene Unternehmen und die Entwicklung eigener Stärken statt auf den Wettbewerbsgedanken zu richten („Einholen statt Überholen“-Mentalität).
  • …die Zufriedenheit hinsichtlich verschiedener unternehmensspezifischer Aspekte in Relation zu setzen.
  • …um daraus unreflektiert auf tatsächliche, objektive Unterschiede zur Vergleichsgruppe zu schließen: bei der Interpretation der Ergebnisvergleiche sollte in jedem Fall immer auch die aktuelle Unternehmenssituation sowie die Beurteilungstendenz und -Kultur der Mitarbeiter eines Unternehmens berücksichtigt werden!

Fazit: Der Einsatz externer Benchmarks macht bei der Auswertung von Mitarbeiterbefragungen Sinn, wenn dies der Beantwortung der spezifischen Ausgangsfragestellung dient. Um in diesem Fall zielführende Aussagen treffen zu können, sollten die oben beschriebenen Voraussetzungen gegeben sein.

 

 

Umfrage:
Nachbereitung von Mitarbeiterbefragungen

Hier sind Ihre Meinung und Erfahrung gefragt:
Wie gehen Sie mit Ihren Befragungsergebnissen um? Welche Schritte leiten Sie ein, um zielführend Maßnahmen abzuleiten und umzusetzen?

 

 

 

Broschüre Mitarbeiterbefragung

Sie suchen nach einem starken Partner für Ihr nächstes Befragungsprojekt?  
Erfahren Sie mehr in der brandneuen meta | five Produktbroschüre zum Thema Mitarbeiterbefragungen.

 

 

 

 

 




 
||| meta | five | gmbh
human performance consulting

deutz-mülheimer straße 183
51063 köln
telefon: +49·221·71615·0
e-mail: info@meta-five.com